17. August 2017
von Jens Brehl
2 Kommentare

Nährstoffe für die Milch-Revolution

Das Bild auf der Milchpackung zeigt eine friedlich grasende Kuh inmitten einer Postkarten-Idylle. Oft wird Konsumenten eine heile Welt vorgegaukelt, die es in der Form nur noch als Ausnahmen gibt. Längst setzt die Milchindustrie Milliarden um. Der allgegenwärtige Wachstumsdruck quetscht schon lange die schwächsten in der Kette aus: Landwirte und ihre Tiere. Der Dokumentarfilm „Das System Milch“ von Andreas Pichler läuft ab 21. September im Kino und erscheint am 5. Oktober auf DVD und Blu-Ray. Er zeigt Erschreckendes, aber auch Auswege aus dem Dilemma. Weiterlesen →

19. Juli 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Das Huhn von nebenan: Hühner halten in der Stadt

Städter sehnen sich nach der (vermeintlichen) Idylle des Landlebens: Auf dem Balkon wachsen Tomaten, im eventuell vorhandenen Garten weiteres Gemüse. So mancher träumt auch vom eigenen Frühstücksei und möchte mitten in der Stadt Hühner halten. Geht nicht? Autorin Marlies Busch beweist in ihrem Buch „Chicks in the City – Hühner halten in der Stadt“ das Gegenteil. Weiterlesen →

12. Juli 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Gier zerstört Ölbaum

Viel Wind, wenig Regen und karge Böden – Olivenbäume haben sich bestens an das Klima im Mittelmeerraum angepasst. Viele von ihnen produzieren seit über tausend Jahren Oliven. Dieses kostbare Erbe wird aber nicht überall erhalten, sondern geplündert. Alte Bäume werden herausgerissen und verkauft. Auch riesige Monokulturen, Pestizide und Kunstdünger setzen dem Land zu. Die Hintergründe beleuchtet Jürgen Enders in seinem Dokumentarfilm „Der Ölbaum-Report – Eine mediterrane Landwirtschaft im Wandel“. Weiterlesen →

6. Juni 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Gentechnik kann sich vom Acker machen

Die einen hinterlassen eine karge Ackerwüste, die anderen machen Wüste fruchtbar. Dem Spannungsfeld zwischen industrieller und ökologischer Landwirtschaft widmet sich Bertram Verhaag in seinem neuen Film „Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“, der dieser Tage in den deutschen Kinos angelaufen ist. Verhaag zieht darin Bilanz der Schäden durch grüne Gentechnik, Kunstdünger und Pestiziden wie Glyphosat. Während die eine Form der Landwirtschaft verbrannte Erde hinterlässt, zeigt „Code of Survival“ an drei ausgewählten Projekten die Vorteile des Arbeitens mit der Natur. Weiterlesen →

16. Mai 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Mit der Kuh zurück zur Natur

Kraftfutter, maximale Milchleistung und das Enthornen machten die Kühe von Landwirt Franz-Josef Kögel immer kränker. Höher, schneller, weiter war sein Credo. Bis er erkannte, er als Bauer war der größte Krankheitsfaktor. Seine geliebten Tiere zwangen ihn zum Umdenken. Im Dokumentarfilm „Das liebe Rindvieh“ zeigt er mit anderen Landwirten, wie sie mit der Natur wirtschaften und ihre Tiere wesengerechter halten können. Weiterlesen →

4. Mai 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Bienen suchen ein Zuhause

Monokulturen und der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft machen Bienen das Leben schwer. Auch Privatgärten mit „Golfplatzrasen“ bieten kaum Nahrungsquellen für die nützlichen Insekten. „Während das Bienensterben bei der Honigbiene für Aufsehen sorgt, verschwindet die Wildbiene heimlich, still und leise“, schreibt Elke Schwarzer. In ihrem Buch „Mein Bienengarten – Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen“ zeigt sie auf, wie leicht man den summenden Insekten ein lebenswertes Zuhause bieten kann und gleichzeitig seinen Garten in eine blühende Augenweiden verwandelt. Weiterlesen →

6. April 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Mit der Kuh per du

Eine Kuh ist ein auf seinen Fingernägeln stehender Quader, der beständig droht zu explodieren. Aha, äh wie bitte? Der Schweizer Demeter-Landwirt Martin Ott lässt die Leser seines Buchs „Kühe verstehen – Eine neue Partnerschaft beginnt“ die Eigenschaften und das Wesen der Kuh erfassen. Schnell wird klar, dass sie mehr ist, als ein langweiliger Milchlieferant. Nach der Lektüre sieht man Kühe mit anderen Augen, denn es gibt Faszinierendes zu entdecken. Weiterlesen →

8. Februar 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Kinder in die Küche

Nein, dies ist kein Aufruf für Zwangsarbeit. Kinder kann man am leichtesten von gutem Essen überzeugen, wenn sie mitentscheiden und vor allem auch mitkochen dürfen. Gruner + Jahr hat daher sein neues Kinderkochmagazin „GEOlino Leckerbissen“ auf den Markt gebracht. Neben leckeren Koch- und Backrezepten erfahren junge Köche ab acht Jahre Interessantes über unsere Lebensmittel. Weiterlesen →

11. Januar 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Rechtsruck im Garten

Ein Haus am See, im Garten wächst das eigenhändig angebaute Gemüse und die Uhren gehen etwas langsamer. Das ist von einigen gestressten oder gar ausgebranntem Städter der Traum. Auch der namenslose Ich-Erzähler in Bastian Asdonks Roman „Mitten im Land“ sehnt sich nach dem einfachen Leben im Einklang mit der Natur. Doch schon bald droht die Seifenblase des beschaulichen Daseins auf dem Land zu platzen, denn die Einwohner des nahe gelegenen Dorfs verhalten sich äußerst merkwürdig. Weiterlesen →

19. Dezember 2016
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Öko-Branche zwischen Unfairtrade und Billig-Bio

Mit jedem Bio-Produkt kaufen wir uns auch ein Stück heile Welt: Kühe auf der grünen Weide, fair bezahlte Kaffeebauern in fernen Ländern, soziale Arbeitsbedingungen für hiesige Beschäftigte und dergleichen. Vielfach ein stimmiges Bild. Sina Trinkwalder, Gründerin von manomama, blickt täglich hinter die Kulissen. In ihrem neuen Buch „Fairarscht – Wie Wirtschaft und Handel die Kunden für dumm verkaufen“ nimmt die Produzentin von Naturtextilien ihre Leser auf eine persönliche Reise durch unsere heutige Wirtschaftswelt mit. Weiterlesen →