Crowdfunding: Mehr Freiraum für Milchkühe

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Sollen Milchkühe ihre Hörner behalten, brauchen sie vor allem Platz. Im neuen Kompoststall auf dem Demeterhof Steppach entsteht derzeit davon sogar richtig viel. Da der Stall allerdings nach offiziellen Standards unrentabel, sprich zu groß ist, bekommt Landwirt Wolfgang Elßer 30.000 Euro weniger Förderung. Teilweise möchte er dies mit einer Crowdfunding-Kampagne bei VisionBakery ausgleichen. So hofft er, bis zum 22. Juni 11.190 Euro einsammeln zu können.

Keine Frage: Es braucht weitere Unterstützer.

Es ist eine Krux: Kümmern sich Landwirte „zu sehr“ um das Tierwohl, ist dies häufig mit einem finanziellen Schaden verbunden. Elßer investiert 350.000 Euro in den neuen Stall – da tut die fehlende Förderung im Rahmen des Agrainvestitionsförderprogramms weh. Auf 30.000 Euro muss Elßer verzichten, denn sein Vorhaben ist aus rein monetärer Sicht unrentabel. Für die ökologische Landwirtschaft ist es allerdings ein Gewinn.

Indes herrscht auf der Baustelle Hochbetrieb. „Unsere Kühe brauchen den zusätzlichen Platz, den wir ihnen unbedingt geben wollen“, sagt der Demeter-Landwirt. Elßer gehört zu den Schrozberger-Milchbauern und hat mit der Genossenschaft einen verlässlichen Abnehmer der produzierten Milch. Das gibt Kraft, um große Investitionen zu stemmen.

Auch per Crowfunding bei VisionBakery kann man dem Landwirt den Rücken stärken. Dieser hofft, genug Unterstützer zu finden, um insgesamt 11.190 Euro einzusammeln. Bis zum 22. Juni hat er dafür Zeit.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: Bio? Logisch!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.