Das Huhn von nebenan: Hühner halten in der Stadt

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Städter sehnen sich nach der (vermeintlichen) Idylle des Landlebens: Auf dem Balkon wachsen Tomaten, im eventuell vorhandenen Garten weiteres Gemüse. So mancher träumt auch vom eigenen Frühstücksei und möchte mitten in der Stadt Hühner halten. Geht nicht? Autorin Marlies Busch beweist in ihrem Buch „Chicks in the City – Hühner halten in der Stadt“ das Gegenteil.

Die Autorin schafft es, erste Bedenken ob der Hühnerhaltung zu zerstreuen. So kann sich die für das Umfeld vielleicht verrückt anmutende Idee in Ruhe weiter formen. Denn wer sich vorher ausreichend Gedanken macht und sich umfassend informiert, hat es hinterher leichter. Ein wichtiger Baustein ist die geeignete Hühnerrasse zu finden.

Welche Hühnerrasse passt zu mir?

Ist das Vorhaben gefestigt, sind der Ort für Stall und Auslauf gefunden und auch die Nachbarn mit dem Zuwachs einverstanden, geht es in die nächste Phase. In der Erwerbshaltung kommen meist Hybrid-Hühner und Hähne zum Einsatz, die speziell für eine hohe Eierlegeleistung oder schnellen Fleischansatz gezüchtet sind. Dem Hobby-Halter steht dagegen eine weitaus größere Vielfalt an Rassen zur Verfügung, da er nicht auf den maximalen Ertrag achten muss. Einige sind gar vom Aussterben bedroht.

Hier zeigt sich die große Stärke des Buchs, denn Busch stellt in kurzen Portraits die verschiedenen Hühnerrassen vor und sortiert sie in Kategorien wie genügsam, familienfreundlich oder legefreudig. Mit diesem Überblick ist die jeweils für die eigenen Bedürfnisse und örtlichen Gegebenheiten passende Hühnerrasse schnell gefunden.

Einstieg als Hühnerhalter

Hinweise zur Pflege, Fütterung und das Verhalten der Hühner sind ansprechend und allgemeinverständlich aufbereitet. Auch wichtige Fragen wie was mit männlichem Nachwuchs passieren soll, spricht die Autorin an. Schließlich verträgt eine Herde nur eine bestimmte Anzahl Hähne und zudem legen diese keine Eier. Mästen und schlachten oder an befreundete Halter abgeben?

Im Detail zeigen sich allerdings auch Schwächen des Buchs, denn es bleibt oft an der Oberfläche. In puncto Hühnerstall erwähnt beispielsweise Busch, dass eine gute Schall- und Wärme-Isolierung wichtig ist, geht aber mit keinem Wort darauf ein, wie dies zu erreichen ist. Erst im Anhang ist das Buch „Hühnerställe bauen“ aus dem gleichen Verlag erwähnt. Zumindest ein Hinweis darauf hätte die Autorin bereits im Text geben oder einfach noch ein paar Sätze hinzufügen können.

Wer sich von den Portraits erfahrener Hühnerhalter konkrete Tipps oder Hinweise erhofft, wird enttäuscht. Dazu sind die Textabschnitte leider zu kurz und oberflächig geraten. „Mit diesem Buch sind Sie bestens auf das städtische Landleben vorbereitet und können Ihr Frühstücksei bald umso mehr genießen!“ Das Versprechen der Marketing-Abteilung auf dem Cover kann das Werk allerdings nicht erfüllen. Dazu reißt das Buch viele Themen nur an, anstatt in die Tiefe zu gehen. Hat man sich von Busch für das Halten von Hühnern begeistern lassen, muss man zwangsläufig weitere Lektüre oder Internetseite zum Thema studieren. Leser mit Grundwissen werden vielleicht das eine oder andere Aha-Erlebnis haben, in der Gänze wahrscheinlich wenig Neues entdecken.

Aber: Alle, die mit der Idee liebäugeln Hühner zu halten, bekommen einen ersten und guten Überblick. „Chicks in the City“ ist ein begeisterndes und allgemeinverständliches Einstiegsbuch.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: Augen & Ohren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.