Honigkuchen

| Keine Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Früher habe ich mir gerne Honigkuchen aus dem Reformhaus geholt, heute ist mir das Gebäck meist zu pappig-süß. Doch jammern hilft nichts, da backe ich ihn mir doch lieber selber. Nach meinem Rezept wird er garantiert nicht zu süß.

Honigkuchen

Einfach, schnell und lecker – so muss es sein. Dann backe ich mir auch gerne mal unter der Woche einen Kuchen…
Bild: Jens Brehl – CC BY-NC-SA 4.0

Die Zutaten

  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 150 g Butter + etwas Butter für die Backform
  • 300 g Honig
  • 100 ml Milch
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel gemahlene Nelken
  • 1 Teelöffel gemahlener Ingwer

Benötigtes Zubehör

  • Kastenbackform 26 cm Länge
  • Backpinsel

Die Zubereitung:

Das Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen mischen. Honig in einem Kochtopf bei niedriger Hitze langsam schmelzen. Butter und Eier schaumig rühren. Danach Mehlmischung und den geschmolzenen und nicht mehr heißen Honig und die Milch hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren und diesen anschließend in eine mit Butter gefettete Backform geben.

Bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für gut eine Stunde backen. In meinem Ofen waren es 70 Minuten, wobei ich den Kuchen etwa 25 Minuten vor Backende mit Backpapier abgedeckt habe, damit er nicht zu dunkel wird. Mittels eines Stäbchens kann man prüfen, ob der Kuchen schon durch ist.

Wem der Honigkuchen nicht süß genug ist, der gibt entweder noch mehr Honig oder Rohrohrzucker hinzu. Auch Mandelsplitter könnten gut passen…

 

 

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: Ofenfrisch | Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.