Kräuter-Joghurt-Brot

| 7 Kommentare | Druckversion Druckversion | E-Mail E-Mail

Wem „normales“ Weißbrot zu langweilig ist, der sollte unbedingt einmal das Kräuter-Joghurt-Brot ausprobieren: Die Kräuter verleihen dem Brot eine herrlich frische Note und es schmeckt zudem saftig. Das Rezept gelingt sogar einem Backanfänger wie mir auf Anhieb. Also ran an die Rührschüssel!

zwei Laibe Kräuter-Joghurt-Brot

Puh, das war knapp: Fast wären die beiden Brote zu dunkel geworden…
Bild: Jens Brehl – CC BY-NC-SA 4.0

 

Zutaten für zwei Laibe je 700 g:

  • 750 g Weizenmehl Type 1050
  • 500 g Joghurt
  • 50 g Hefe
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Akazienhonig
  • 1 Esslöffel Meersalz
  • nach Belieben bis zu drei Hand voll frisch gehackte Kräuter (z. B. Petersilie, Kerbel, Liebstöckel, Dill, etc.)

Zubereitung

In einer großen Rührschüssel Hefe und Honig mit Öl, Ei und Joghurt verrühren. Wird der Joghurt vorher etwas erwärmt, kann die Hefe besser gehen. Mehl, Kräuter und Salz hinzugeben und alles gut verkneten. Den Teig nun abgedeckt an einem warmen Ort zehn Minuten gehen lassen.

Aus dem Teig zwei etwa gleich große längliche Brotlaibe formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Nochmals gute 20 Minuten gehen lassen und dann im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) etwa 30 Minuten backen. Hier bitte aufpassen, zum Ende hin werden die Brote schnell dunkel. In meinem Ofen beträgt die Backzeit höchstens 25 Minuten.

Innerhalb der Saison solltet Ihr unbedingt frische Kräuter verwenden. Da ich das Rezept mitten im Winter ausprobieren wollte, habe ich auf eine Bio-Kräuter-Mischung aus der Tiefkühltruhe bestehend aus Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Sauerampfer, Basilikum und Dill zurückgegriffen. War auch sehr lecker! In diesem Fall die Kräuter natürlich auftauen lassen.

Dieses Rezept habe ich auf einer Mehlpackung entdeckt und darf es mit freundlicher Genehmigung von Alnatura an dieser Stelle veröffentlichen.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Sie können dafür bezahlen und damit unabhängigen Journalismus fördern!
Kontoverbindung
Paypal

 

 

Kategorie: Ofenfrisch | Schlagwörter: , , ,

7 Kommentare

  1. Lieber Jens,

    das mit den Kräutern ist mal eine echte Idee! Werden wir gleich mal ausprobieren! Danke!

    Herzlichst Thomas

      

    • Das Brot schmeckt und riecht herrlich frisch und das Rezept ist wirklich mega-einfach. Teile uns doch Eure Backerfahrungen mit und welche Kräuter Ihr genommen habt.

        

  2. Lieber Jens,

    wieviel Joghurt sollte man verwenden?

    Herzlichst

    Thomas

      

    • Ups, da hatte ich bei der Zutatenliste doch glatt den Joghurt unterschlagen. Na ja, war Absicht, da ich wissen wollte, wie aufmerksam Ihr seid. Lieber Thomas, hast den Test bestanden ;)

      Spaß bei Seite: Die Menge des Joghurts habe ich ergänzt.

        

  3. …. danke lieber Jens,

    Werden uns gleich mal am Wochenende dran machen !

    Herzlichst

    Thomas

      

  4. …. So! Wir haben mal “gebacken”! Ein echt tolles Rezept!

    Wir haben anstatt Weizenmehl, Dinkelmehl vom Typ 1050 genommen. Hier waren es 850 g !
    Dazu als Kräuter Petersilie, Dill, Kresse, Kerbel, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsh und Pimpinelle.
    Alles geformt in ein Laib und rund 40 Min. gebacken.
    Herauskam ein echt frisches und leichtes Brot, das grad in den Sommermonaten zu Tomate & Mozzarella sehr gut passen sollte.
    Das Rezept werden wir immer wieder aufs Neue herausholen!!

      

Kommentar-Feed (RSS)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.