12. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Schön was auf die Ohren

Als Martin Häusling über Artenvielfalt in der ökologischen Landwirtschaft, Franz Alt über erneuerbare Energie und Dr. Bernhard Zimmer über Bienen als Garanten für ein gesundes Leben sprachen, habe ich ihre Vorträge aufgezeichnet und bei „Brehl backt!“ zum kostenfreien Nachhören angeboten. So spannend die Inhalte sind, bei der Tonqualität gibt es noch Luft nach oben. Daher habe ich in neue Technik investiert. Weiterlesen →

7. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Brehl backt! mit Zeitverschiebung

Aufmerksame Leser haben es gemerkt: In den letzten Wochen habe ich die Beiträge zum plastikfrei-Workshop, der Saatguttagung in Kassel und dem Vortrag über Sinn oder Unsinn von Superfoods erst mit einiger Verspätung veröffentlicht.

Derzeit sind nur rund ein Fünftel der Kosten von „Brehl backt!“ gedeckt, daher kann ich lediglich einen Beitrag pro Woche veröffentlichen. Wenn viel passiert, entsteht ein „Stau“. Zudem habe ich zwei geplante Beiträge dann doch unter den Tisch fallen lassen müssen.

Damit bin ich alles andere als glücklich. Oft bin ich in meiner Region der einzige Journalist, der Veranstaltungen zu ökologischen Themen besucht. Berichte ich nicht, berichtet keiner und Leser verpassen Interessantes.

Das kann sich ändern, indem so viele wie möglich via Banküberweisung oder PayPal freiwillig für die Inhalte bezahlen – was zum Glück einige Leser bereits tun. Vielen Dank!

18. Februar 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Superfood kann ich alles nennen“

Ob Matcha, Quinoa, Chia, Avacoda oder Acai-Beeren: Die Botschaften der Werbung preisen ausgesuchte Lebensmittel gerne als reich an bestimmten Inhaltsstoffen und deshalb als besonders gesund an. Stichwort Superfood. Professor Dr. Marc Birringer vom Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Fulda entzauberte in seinem Vortrag den Mythos. „Letztendlich ist ‚Superfood‘ nur ein Marketing-Begriff.“ Altbekannte einheimische Lebensmittel seien oft ebenso gesund und deutlich günstiger. Weiterlesen →

11. Februar 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Lieber Handel, bitte samenfest und Öko-Zucht

Kaum ein Käufer von Bio-Gemüse möchte Monsanto oder Syngenta auf dem Teller. In der ökologischen Landwirtschaft kommt allerdings auch konventionelles Hybrid-Saatgut dieser und anderer Unternehmen zum Einsatz. Dabei benötigt die Branche eigenes Saatgut, welches ohne chemische Mittel auskommt. Der Frage wie neue Öko-Sorten in den Handel und damit zu den Konsumenten kommen, gingen die Teilnehmer der 19. Saatguttagung der Zukunftsstiftung Landwirtschaft am 26. Januar in Kassel nach. Weiterlesen →