17. Mai 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Pflanzenschutz für Biogemüsebau

Mit einfachen Maßnahmen kann Gemüse vor Schädlingen und Pflanzenkrankheiten bewahrt werden. Alle zwei Jahre überarbeitet das schweizerische Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) sein Merkblatt zu„Pflanzenschutzempfehlungen für den Biogemüsebau“. In der aktuellen Ausgabe finden sich wertvolle Anbauhinweise für unterschiedliche Gemüsekulturen von der Buschbohne bis zur Zucchini.

Das Merkblatt kann in gedruckter Form bestellt oder kostenfrei als PDF heruntergeladen werden.

25. April 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Das neue Dorf: Lokale Visionen für globale Herausforderungen

Es ist das perfekte Öko-Paradies: In einem kleinen Dorf leben und arbeiten maximal 300 Einwohner. Statt großer Felder mit Monokulturen gibt es zahlreiche Mini-Farmen, auf denen die Vielfalt gedeiht. Etliche Kleinbetriebe von Bäckereien bis Altenpflege versorgen alle mit benötigten Waren und Dienstleistungen. So beschreibt Ralf Otterpohl sein Konzept in seinem Buch „Das neue Dorf – Vielfalt leben, lokal produzieren, mit Natur und Nachbarn kooperieren“. So vielversprechend der Titel, so nichtssagend ist das Werk an vielen Stellen. Weiterlesen →

10. April 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Kapitalismus ade, es ist Zeit für Utopien!

Jeder weiß, dass wir bremsen müssen, nur über den Bremsweg macht sich keiner Gedanken – so bringt es die Journalistin Ulrike Herrmann im neuen Dokumentarfilm von Kurt Langbein „Zeit für Utopien“ auf den Punkt. Um herauszufinden, wie eine Brücke zwischen dem heutigen Kapitalismus und einer Postwachstums-Ökonomie gelingen kann, zeigt Langbein inspirierende Beispiele aus Europa, Asien und Afrika. In den deutschen Kinos startet der Film am 19. April. Weiterlesen →

13. März 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Weil gutes Brot eben Zeit braucht

In den letzten Monaten hatte ich das eine oder andere Backrezept für Brot ausprobiert, doch mich konnte das meiste nicht überzeugen. Dank Buchautor Martin Pöt Stoldt habe ich die Gründe verstanden. In seinem Buch „Gutes Brot braucht Zeit“ zeigt er auf, wie mit langer Teigführung köstliche Brote gelingen. Weiterlesen →

12. Dezember 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Pestizide, nein danke – oder: Das Wunder von Mals

Während die Gallier rund um den tapferen Asterix ihr Dorf vor den Römern verteidigen, gelingt es einer Gemeinde in Südtirol ihre Heimat vor Pestiziden zu schützen. Ringsherum herrscht konventioneller Apfelanbau in weitläufigen Monokulturen – und dies gelingt nur unter Einsatz von jeder Menge Chemie. Die Querdenker von Mals haben ihren Kampf vorerst gewonnen und freuen sich über eine pestizidfreie Gemeinde. Wie das gelang, dokumentiert Alexander Schiebel in seinem Buch „Das Wunder von Mals“. Weiterlesen →

17. August 2017
von Jens Brehl
2 Kommentare

Nährstoffe für die Milch-Revolution

Das Bild auf der Milchpackung zeigt eine friedlich grasende Kuh inmitten einer Postkarten-Idylle. Oft wird Konsumenten eine heile Welt vorgegaukelt, die es in der Form nur noch als Ausnahmen gibt. Längst setzt die Milchindustrie Milliarden um. Der allgegenwärtige Wachstumsdruck quetscht schon lange die schwächsten in der Kette aus: Landwirte und ihre Tiere. Der Dokumentarfilm „Das System Milch“ von Andreas Pichler läuft ab 21. September im Kino und erscheint am 5. Oktober auf DVD und Blu-Ray. Er zeigt Erschreckendes, aber auch Auswege aus dem Dilemma. Weiterlesen →

19. Juli 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Das Huhn von nebenan: Hühner halten in der Stadt

Städter sehnen sich nach der (vermeintlichen) Idylle des Landlebens: Auf dem Balkon wachsen Tomaten, im eventuell vorhandenen Garten weiteres Gemüse. So mancher träumt auch vom eigenen Frühstücksei und möchte mitten in der Stadt Hühner halten. Geht nicht? Autorin Marlies Busch beweist in ihrem Buch „Chicks in the City – Hühner halten in der Stadt“ das Gegenteil. Weiterlesen →

12. Juli 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Gier zerstört Ölbaum

Viel Wind, wenig Regen und karge Böden – Olivenbäume haben sich bestens an das Klima im Mittelmeerraum angepasst. Viele von ihnen produzieren seit über tausend Jahren Oliven. Dieses kostbare Erbe wird aber nicht überall erhalten, sondern geplündert. Alte Bäume werden herausgerissen und verkauft. Auch riesige Monokulturen, Pestizide und Kunstdünger setzen dem Land zu. Die Hintergründe beleuchtet Jürgen Enders in seinem Dokumentarfilm „Der Ölbaum-Report – Eine mediterrane Landwirtschaft im Wandel“. Weiterlesen →

6. Juni 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Gentechnik kann sich vom Acker machen

Die einen hinterlassen eine karge Ackerwüste, die anderen machen Wüste fruchtbar. Dem Spannungsfeld zwischen industrieller und ökologischer Landwirtschaft widmet sich Bertram Verhaag in seinem neuen Film „Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“, der dieser Tage in den deutschen Kinos angelaufen ist. Verhaag zieht darin Bilanz der Schäden durch grüne Gentechnik, Kunstdünger und Pestiziden wie Glyphosat. Während die eine Form der Landwirtschaft verbrannte Erde hinterlässt, zeigt „Code of Survival“ an drei ausgewählten Projekten die Vorteile des Arbeitens mit der Natur. Weiterlesen →

16. Mai 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Mit der Kuh zurück zur Natur

Kraftfutter, maximale Milchleistung und das Enthornen machten die Kühe von Landwirt Franz-Josef Kögel immer kränker. Höher, schneller, weiter war sein Credo. Bis er erkannte, er als Bauer war der größte Krankheitsfaktor. Seine geliebten Tiere zwangen ihn zum Umdenken. Im Dokumentarfilm „Das liebe Rindvieh“ zeigt er mit anderen Landwirten, wie sie mit der Natur wirtschaften und ihre Tiere wesengerechter halten können. Weiterlesen →