12. November 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Artensterben: Ausweg ökologische Landwirtschaft

Todesschreie waren nicht zu hören, es wurde einfach still. Klimawandel ist ein großer Thema, der der Rückgang der Artenvielfalt steht oft weniger im Fokus. Dabei sind die Populationen von Wildtieren und Insekten besorgniserregend geschrumpft, wie Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen/EFA im Europaparlament, in seinem Vortrag am 4. Oktober im Umweltzentrum Fulda erklärte. Die industrielle Landwirtschaft sorgt zwar für ertragreiche Ernten, aber der Preis ist extrem hoch – Ausweg: ökologisch Wirtschaften. Den kompletten Vortrag kann man bei „Brehl backt!“ kostenfrei nachhören. Weiterlesen →

6. November 2018
von Jens Brehl
1 Kommentar

„EU-Bio reicht uns nicht“

Über 180 Eigenmarken führt der Lebensmittelhändler tegut in Bio-Qualität und setzt dabei ausschließlich auf Verbandsware. Die Kriterien für das ökologische Wirtschaften sind bei Bioland, Naturland und besonders Demeter deutlich höher als beim EU-Bio-Siegel. Während der Drogist dm Alnatura-Produkte mit seiner Eigenmarke aus den Verkaufsregalen verdrängt hat, bekräftigte Thomas Gutberlet, Geschäftsführer von tegut, die weitere Zusammenarbeit. Weiterlesen →

18. Oktober 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Essen gegen unseren Verstand

Im Großen und Ganzen wissen die meisten, wie sie sich gesund ernähren können: Statt zuckerhaltiger Limonade Wasser trinken, mehr Obst essen und statt zum zweiten Stück Fleisch zum Salat greifen. Im Fernsehen und Internet zeigen Filme immer wieder die Zustände in der Massentierhaltung. Trotzdem greifen wir beim Discounter zum billigen Schnitzel. Wenn wir doch so viel über Ernährung wissen, warum handeln wir nicht danach? Dieser Frage ging auf der Frankfurter Buchmesse das Bio-Magazin „Schrot & Korn“ auf einer Podiumsdiskussion nach. Weiterlesen →

23. Juli 2018
von Jens Brehl
1 Kommentar

veggie specials: Tofu mit Eigenmarke gerettet

Was passiert mit produziertem Räuchtertofu Mandel Sesam, wenn er statt 200 Gramm nur 180 Gramm wiegt? Auf jeden Fall gelangt er nicht in den Lebensmittelhandel, da kein Händler für nur eine Charge ein Produkt in sein Sortiment aufnimmt. Ein klarer Fall für den Spezialversender veggie specials, der mit dem flugs generierten Eigenlabel „Tofu Mama“ 1.200 Packungen gerettet hat. Weiterlesen →

10. Juli 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Fairpachten für mehr Öko-Flächen

Ein maßgeblicher Teil der deutschen Agrarflächen verpachten Großgrundbesitzer. Das Projekt „Fairpachten“ der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe möchte erreichen, dass diese mit der Vergabe der Ländereien ökologische Auflagen wie das Anlegen von Blühstreifen, Verzicht auf Pestizide und dergleichen verknüpfen. Weiterlesen →

22. Februar 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Zweiter Anlauf Crowdfunding: Mehr Freiraum für Milchkühe

Möchte ein Landwirt Milchkühe mit Hörnern halten, brauchen die Tiere im Stall mehr Platz als ihre hornlosen Kolleginnen. Allerdings gelten größere Stallanlagen nach offiziellen Maßstäben oft als wirtschaftlich unrentabel, die nur überzeugte Öko-Landwirte betreiben. Insgesamt 400.000 Euro investiert der Demeter-Landwirt Wolfgang Elßer aus Gaildorf in einen kuhgerechten Stall. Via Crowdfunding bei VisionBakery möchte er zur Unterstützung 8.392,50 Euro einsammeln. Weiterlesen →

12. Februar 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Alles Käse bei den stolzen Kühen

Via Startnext hatten die Demeter-Landwirte Anja und Janusz Hradetzky im Winter 2016 knapp 38.000 Euro für eine eigene Käserei eingesammelt. Nicht nur das Crowdfunding war erfolgreich, sondern mittlerweile ist die Käserei in Betrieb. Seit Dezember letzten Jahres liefert der Stolze Kuh Hof der Hradetzkys daher keine Milch mehr an die Molkerei.

Wer das Crowdfunding unterstützt und als Dankeschön Käse ausgewählt hat, darf in diesem Frühjahr damit rechnen.

11. Oktober 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Flotte Bienen für eine gute Ernte

Monokulturen, Insektizide und andere Giftstoffe gefährden Bienen. Vom „Bienensterben“ haben wohl die meisten schon gehört. „Dass es Bienen in den Städten teilweise besser als auf dem Land geht, sollte uns zu denken geben“, sagte Dr. Bernhard Zimmer vom Bayerischen Institut für nachhaltige Entwicklung in einem Vortrag. Der Großteil unserer Lebensmittel ist von der Bestäubung durch Bienen und andere Insekten abhängig. Ohne sie würden Ernten deutlich geringer ausfallen. Zimmer zeigte leichte Schritte auf, die Landwirte, Gärtner und jeder Einzelne für eine bessere Bienengesundheit unternehmen kann. Den vollständigen Vortrag gibt es bei „Brehl backt!“ zum Nachhören: Weiterlesen →

22. August 2017
von Jens Brehl
1 Kommentar

veggie specials: Hochwertige vegane Bio-Produkte von der „Resterampe“

Lebensmittelverschwendung ist für Produzenten ein heikles Thema, besonders in der Bio-Branche reagieren Kunden sensibel. Doch auf dem Weg vom Hersteller bis zum Einzelhandelsregal kann Ware durchaus stranden: Lieferverträge platzen oder versehentlich wurden Produkte mit einem falschen Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf den Weg gebracht. Mit seinem neuen Online-Shop „veggie specials“ gibt Matthias Beuger veganen Bio-Lebensmitteln eine zweite Chance – und Kunden freuen sich über hochwertige Schnäppchen. Weiterlesen →

28. Juni 2017
von Jens Brehl
Keine Kommentare

tegut: Bei Biokartoffeln in die „Wetterfalle“ getappt

Vor drei Jahren entschloss sich der Lebensmitteleinzelhändler tegut… ausschließlich Biokartoffeln aus Deutschland anzubieten, Brehl backt! berichtete. Im Handel ist gerade bei Frühkartoffeln Ware aus Übersee wie beispielsweise Ägypten üblich. Allerdings haben sich die Witterungsverhältnisse, die im letzten Jahr zu einer deutlichen geringeren Ernte geführt haben, auch auf das Angebot bei tegut… ausgewirkt.

Um vier bis fünf Wochen zu überbrücken, wurden Frühkartoffeln aus Spanien zugekauft, die von Remmlinger Rüben abgepackt wurden. Nach eigenen Angaben kann bei vorwiegend festkochenden Kartoffeln wieder komplett auf heimische Knollen gesetzt werden, bei den festkochenden wird es noch bis zu zwei Wochen dauern. Erstmals musste wieder ausländische Ware zugekauft werden, für 2018 stünden die Zeichen gut, wieder darauf verzichten zu können.