7. Mai 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Der Verlust von Biodiversität ist gefährlicher als der Klimawandel“

Aus ökologischer Sicht gibt es viele Gefahren für die Menschheit. Während der Klimawandel derzeit die volle mediale Aufmerksamkeit erhält, droht der Verlust von Sortenvielfalt beim Saatgut und dessen Auswirkungen auf unsere Ernährungssicherheit aus dem Fokus zu geraten. Daher hatte das Slow Food Convivum Frankfurt zum Informationsabend „Ökologisches Saatgut – Traditioneller Arten- und Sortenreichtum“ mit Volker Weber vom Freilichtmuseum Hessenpark und Michael Fleck von Kultursaat e. V. eingeladen. Weiterlesen →

1. Mai 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Gewinnspiel Mai 2019

In der warmen Jahreszeit liebe ich es, mit einem guten Buch in der Sonne zu liegen. Um diese Freude mit den Lesern zu teilen, gibt es in diesem Monat drei Exemplare des Romans „Schiff oder Schornstein“ vom Verlag Kremayr & Scheriau zu gewinnen. Weiterlesen →

26. April 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Demeter-Obst und Gemüse ab 2022 nur noch in plastikfreier Verpackung im Handel

Für die in Folie eingeschweißte Bio-Gurke oder für den losen Bio-Blattsalat in der Plastikschale haben bewusste Öko-Kunden wenig Verständnis. Das bekommen auch die beim Anbauverband Demeter organisierten Landwirte und Produzenten zu spüren, deren Waren vermehrt auch im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich sind. Dem trägt der Verband Rechnung und hat seine Zertifizierungsrichtlinien verschärft, die auch für den Handel verbindlich sind. Bis spätestens 1. Januar 2022 müssen Obst und Gemüse von Demeter-Erzeugern plastikfrei verpackt sein. Weiterlesen →

17. April 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Was vom Öko-Aktivisten übrig bleibt

Alles möchten sie richtig machen und damit die Welt retten. Sie ernähren sich vegan, leben in alternativen Gemeinschaften, legen Streuobstwiesen an, vermeiden Abfall, engagieren sich im Tierschutz, demonstrieren gegen Atomenergie und vieles mehr. Scheinbar nimmt die Welt angesichts der weiter grassierenden Umweltzerstörung davon allerdings kaum Notiz. Je höher das eigene Ideal, umso tiefer ist mitunter der Fall. Diesen und weiteren Spannungsfeldern widmet sich Andrea Stift-Laube in ihrem Roman „Schiff oder Schornstein“. Weiterlesen →

8. April 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Lebensmittelhändler tegut betreut seine Saisongärten wieder selbst

Seit 1. April koordiniert der Lebensmittelhändler tegut seine Saisongärten wieder in eigenen Haus, ein entsprechender Vertrag mit Quant Qualitätssicherung wurde nicht verlängert. Als vor sechs Jahren das tegut-Handelsgeschäft an die Migros Genossenschaft in der Schweiz verkauft wurde, koordinierte Quant die Saisongärten im Auftrag. Weiterlesen →

28. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Wir nehmen nicht jeden Kuhfladen“

Seit über 90 Jahren gibt es die biologisch-dynamische Landwirtschaft, besser unter Demeter bekannt. Es gelingt auf Pestizide, Kunstdünger & Co. zu verzichten und nahrhafte Lebensmittel zu produzieren. Das „Geheimnis“ ist die Arbeit mit speziellen Präparaten. Davon erzählte Thorsten Keuer, Leiter des landwirtschaftlichen Bereichs von Loheland, bei seinem gestrigen Vortrag. Weiterlesen →

12. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Schön was auf die Ohren

Als Martin Häusling über Artenvielfalt in der ökologischen Landwirtschaft, Franz Alt über erneuerbare Energie und Dr. Bernhard Zimmer über Bienen als Garanten für ein gesundes Leben sprachen, habe ich ihre Vorträge aufgezeichnet und bei „Brehl backt!“ zum kostenfreien Nachhören angeboten. So spannend die Inhalte sind, bei der Tonqualität gibt es noch Luft nach oben. Daher habe ich in neue Technik investiert. Weiterlesen →

7. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Brehl backt! mit Zeitverschiebung

Aufmerksame Leser haben es gemerkt: In den letzten Wochen habe ich die Beiträge zum plastikfrei-Workshop, der Saatguttagung in Kassel und dem Vortrag über Sinn oder Unsinn von Superfoods erst mit einiger Verspätung veröffentlicht.

Derzeit sind nur rund ein Fünftel der Kosten von „Brehl backt!“ gedeckt, daher kann ich lediglich einen Beitrag pro Woche veröffentlichen. Wenn viel passiert, entsteht ein „Stau“. Zudem habe ich zwei geplante Beiträge dann doch unter den Tisch fallen lassen müssen.

Damit bin ich alles andere als glücklich. Oft bin ich in meiner Region der einzige Journalist, der Veranstaltungen zu ökologischen Themen besucht. Berichte ich nicht, berichtet keiner und Leser verpassen Interessantes.

Das kann sich ändern, indem so viele wie möglich via Banküberweisung oder PayPal freiwillig für die Inhalte bezahlen – was zum Glück einige Leser bereits tun. Vielen Dank!