8. Juli 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Offene Blüten, glückliche Bienen

Auch wenn es in städtischen Parkanlagen und privaten Gärten farbenprächtig blüht, gehen Bienen und andere Insekten häufig leer aus. „Viele Pflanzensorten sind überzüchtet und haben gefüllte Blüten. Bienen können dann weder Nektar noch Pollen sammeln. Für uns sehen die Blumen schön aus, Bienen hingegen bietet sich ein trostloser Anblick“, erklärte Steffi Mosebach, 2. Vorsitzende des Imkervereins Fulda, bei ihrem gestrigen Kurzvortrag im Umweltzentrum. Weiterlesen →

24. Juni 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Bald Solidarische Landwirtschaft auf Loheland?

Nicht mehr „nur“ Gemüse kaufen, sondern Teil der Loheland Gärtnerei bei Künzell werden und kleinbäuerliche Strukturen erhalten – unter diesem Motto lud Gärtnerin Inga Koch am 18. Juni zu einem offenen Treffen ein. „Ich möchte unseren Betrieb zukunftsfähig gestalten“, erklärte sie. Gerrit Jansen vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft erläuterte den 14 anwesenden Interessenten die Vorteile. Weiterlesen →

17. Juni 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Für Lasten auf Rädern

Wie viele andere Städte auch, ist Fulda vollgestopft mit Autos. Die Verkehrswende Fulda, eine Regionalgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD), möchte dies ändern und einen kostenfreien Verleih für Lastenräder aufbauen. Bis zum 2. Juli sollen mittels Crowdfunding 8.300 Euro eingesammelt werden, um das erste E-Lastenrad – Fulda ist hügelig und auch Nicht-Athleten gehören zur Zielgruppe – angeschafft werden. Landen gar 13.400 Euro im Topf, gehen gleich zwei E-Lastenräder an den Start. Weiterlesen →

6. Juni 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Frisches Felsquellwasser? Am Arsch die Räuber!“

Im Allgemeinen tut man gut daran, Werbeaussagen zu hinterfragen. So suggeriert so manche Großbrauerei, mit „frischem Felsquellwasser“ zu brauen. „Die Biere sind allerdings industrielle Massenprodukte, die immer gleich schmecken. Daher überlässt man nichts dem Zufall und bereitet das Wasser stark auf“, erklärte Braumeister Andreas Seufert in seinem gestrigen feucht-fröhlichen und informativen Vortrag bei der Gelben Rübe in Fulda. Mit natürlichem Felsquellwasser habe das hinterher nichts mehr gemein. Seuferts Pax Bräu aus Oberelsbach ist mit seinen vielfältigen handwerklichen Biersorten der absolute Gegenentwurf zum Einheitsgeschmack der „Fernsehbiere“. Weiterlesen →

8. April 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Lebensmittelhändler tegut betreut seine Saisongärten wieder selbst

Seit 1. April koordiniert der Lebensmittelhändler tegut seine Saisongärten wieder in eigenen Haus, ein entsprechender Vertrag mit Quant Qualitätssicherung wurde nicht verlängert. Als vor sechs Jahren das tegut-Handelsgeschäft an die Migros Genossenschaft in der Schweiz verkauft wurde, koordinierte Quant die Saisongärten im Auftrag. Weiterlesen →

28. März 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Wir nehmen nicht jeden Kuhfladen“

Seit über 90 Jahren gibt es die biologisch-dynamische Landwirtschaft, besser unter Demeter bekannt. Es gelingt auf Pestizide, Kunstdünger & Co. zu verzichten und nahrhafte Lebensmittel zu produzieren. Das „Geheimnis“ ist die Arbeit mit speziellen Präparaten. Davon erzählte Thorsten Keuer, Leiter des landwirtschaftlichen Bereichs von Loheland, bei seinem gestrigen Vortrag. Weiterlesen →

18. Februar 2019
von Jens Brehl
Keine Kommentare

„Superfood kann ich alles nennen“

Ob Matcha, Quinoa, Chia, Avacoda oder Acai-Beeren: Die Botschaften der Werbung preisen ausgesuchte Lebensmittel gerne als reich an bestimmten Inhaltsstoffen und deshalb als besonders gesund an. Stichwort Superfood. Professor Dr. Marc Birringer vom Fachbereich Oecotrophologie der Hochschule Fulda entzauberte in seinem Vortrag den Mythos. „Letztendlich ist ‚Superfood‘ nur ein Marketing-Begriff.“ Altbekannte einheimische Lebensmittel seien oft ebenso gesund und deutlich günstiger. Weiterlesen →

22. November 2018
von Jens Brehl
Keine Kommentare

Essen zwischen Genuss und Zweiklassengesellschaft

Größer könnten die Spannungsfelder kaum sein. Während wir in Deutschland im Überfluss leben und uns sogar den „Luxus“ erlauben rund ein Drittel unserer Lebensmittel als Abfall zu entsorgen, hungern weltweit 800 Millionen Menschen. Bio-Hersteller und Öko-Landwirte sollen wirtschaftlich arbeiten und nebenbei die Umweltprobleme lösen. Kunden sollen im hektischen Alltag tief greifende Gedanken über eine gesunde Ernährung machen, während ihnen nahezu im Wochentakt neue Trends und so genannte „Superfoods“ mit Marketing-Trommelfeuer um die Ohren gehauen werden. Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) lud unter dem Motto „Wie essen wir morgen?“ gestern gemeinsam mit Slow Food Deutschland und Anbauverband Demeter Vertreter der Bio-Branche ins Morgensternhaus nach Fulda, um diese und weitere Spannungsfelder zu beackern. Weiterlesen →